Wie schnell doch die Zeit vergeht…gestern noch Auszubildende – heute Erzieher:innen

20.09.2022

Am 01.08.2019 konnten wir dank des Bundesprogramms „Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher“ erstmalig Auszubildende in einer 3-jähigen vergüteten praxisintegrierten Ausbildung zu staatlich anerkannten Erzieher:innen beim Eigenbetrieb Kindertagesstätten begrüßen.

Wir waren damals sehr stolz, dass wir mehr als 10 durch das Bundesprogramm geförderte Ausbildungsplätze besetzen konnten.

Die Ausbildung erfolgte in Kooperation mit der Berufsbildenden Schule V für Gesundheit, Körperpflege und Sozialpädagogik in Halle, die die Verantwortung für die theoretische Ausbildung übernahm und war für uns alle eine Herausforderung, die es zu meistern galt.

Das Bundesprogram ermöglichte es uns zudem, ebenso viele Mitarbeiter:innen in einem speziell dafür entwickelten 80-stündigen Kurs zu Praxisanleiter:innen ausbilden zu lassen.

Die Praxisanleiter:innen haben die Auszubildenden während der gesamten Ausbildungszeit begleitet und wöchentliche Anleitungs- und Reflexionsgespräche mit ihnen geführt. Geholfen hat dabei auch der direkte Kontakt zur Berufsbildenden Schule V, die den Praxisanleiter:innen immer für gezielte Fragen und Gespräche zur Verfügung stand.

Der Vorteil lag und liegt klar auf der Hand, eine direkte Verbindung von Theorie und Praxis durch die wöchentliche Aufteilung in Schul- und Praxistage. Das in der Schule vermittelte theoretische Fachwissen kann unmittelbar in der Praxis getestet und angewendet werden.

Unsere Auszubildenden haben den Großteil ihrer Ausbildung in einer Kita absolviert. Diese Kita war von Beginn an ihr fester Praxisort, so dass sie in den vergangenen 3 Jahren bereits zu einem festen Teil des Teams werden konnten. Für 400 Stunden wechselten sie am Anfang des 3. Ausbildungsjahres in einen Hort des Eigenbetrieb Kindertagesstätten. Hier galt es, sich noch einmal in der zu betreuenden Altersgruppe umzustellen und die pädagogische Arbeit an die Anforderung von Schulkindern anzupassen. Dabei hat der oder die eine oder andere auch sein oder ihr Herz für diese Altersgruppe entdeckt.

Rückblickend kann man sagen, es hat sich gelohnt, diesen Weg einzuschlagen. Eine Rückmeldung von der Schule bestärkt uns, diesen Weg auf jeden Fall weitergehen zu wollen:

„Es ist unglaublich, wie sich diese Schüler in den 3 Jahren im Vergleich zu den Schülern in der Vollzeitausbildung entwickelt haben. Am Anfang waren sie alle noch Schüler und diejenigen in der Vollzeitausbildung sind es im Kopf auch geblieben. Die Schüler in der praxisintegrierten Ausbildung agieren am Ende der Ausbildung tatsächlich schon als Fachkräfte. Wir wollten es nicht glauben, aber der Unterschied ist sehr deutlich.“

Das beweist, dass sich das Modell der praxisintegrierten Ausbildung bewährt und zukünftig nicht nur Modellcharakter hat sondern als feste Ausbildungsform etabliert werden sollte.

Anfang Juni 2022 haben nun alle Auszubildenden ihre schriftlichen sowie fachpraktischen Prüfungen absolviert und wir können mit Stolz sagen: „Hut ab!“ und „Toll gemacht!“.

Daher haben wir es uns nicht nehmen lassen, unseren Auszubildenden bereits am 23.06.2022, noch vor der Übergabe der Abschlusszeugnisse durch die Schule, in einer kleinen feierlichen Zeremonie ihre Arbeitsverträge im Anschluss an das Ausbildungsverhältnis zu übergeben.

Seit dem 01.08.2022 sind sie nun ganz offiziell Staatlich anerkannte Erzieher:innen. Die meisten arbeiten als Fachkraft in ihrem bisherigen Team, einige haben ihren Platz in einer anderen Einrichtung, zum Beispiel im Hort gefunden.

Wir gratulieren nochmals zum bestandenen Abschluss und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

 

image6.jpg